Die Sternenprozession

(1991 von Solara)

Musik: The Starry Processional by Etherium

Dauer: 22 Minuten

übersetzt von Martina Koch

Die Sternenprozession ist der erste der Heiligen 11:11 Tänze. Er bringt unser Ein Sein zusammen indem er uns auf den Einen Stern ausrichtet, danach bewegen wir uns spiralförmig in die Größere Realität. Dieser Tanz wurde weltweit von über 144.000 Menschen bei der Aktivierung am 11. Januar 1992 aufgeführt. Und er ist der einzige der Heiligen Tänze, der bislang bei jedem Meisterzylinder der 11:11 Toraktivierungen getanzt wurde.

EgyStarryProc32

PR_DIAM Music for the STARRY PROCESSIONAL: Now by Download.

PR_DIAM Stunning aerial views of the Sacred Dances from the Opening of the 11:11 Doorway in Egypt

PR_DIAM Photos of the Starry Processional at the 7th Gate Master Cylinder

Die Sternenprozession ist unser erster 11:11 Heiliger Tanz und wurde bereits auf der ganzen Welt aufgeführt. Sie war ein wichtiger Teil der ursprünglichen 11:11 Aktivierung am 11. Jänner 1992. Dieser Tanz wurde im Juni 1991 von Solara kreiert.

Der Tanz symbolisiert die Wiedervereinigung des Sterns unseres Einsseins. Seine Auswirkungen sind sehr kraftvoll, ob Du nun aktiv teilnimmst oder ihn von weiter weg beobachtest.

Um unser uns innewohnendes Einssein zu symbolisieren tragen wir, wann immer wir einen unserer Heiligen Tänze aufführen, weisse Kleidung. Unlängst haben wir auch sehr leuchtende Farben zu unseren weissen Kleidern hinzugefügt, um das neue, vibrierende Energiefrequenzband zu symbolisieren, das wir betreten.

Die Sternenprozession ist äusserst transformierend. Bitte denk daran die Heiligkeit des Sternes zu halten während Du Dich langsam durch den Tanz drehst. Vielleicht möchtest Du Deine Augen zeitweise geschlossen halten. Und niemand, nicht einmal der Tanzleiter, sollte während des Tanzes sprechen!

Jedes Mal wenn wir diese 11:11 Heiligen Tänze in grossen oder kleinen Gruppen aufführen, egal wo auf diesem Planeten, denkt daran, dass jeder mit euch tanzt, da wir wahrhaft miteinander im Einssein verwoben sind. Selbst wenn ihr nur eine kleine Gruppe unerfahrener Tänzer seid werdet ihr uns alle mit euch als Eines Wesen tanzen spüren, wenn ihr diese Heiligen Tänze aufrichtig und mit offenem Herzen tanzt!

Teil Eins: Die Ausgangsposition einnehmen

Zuerst bilden wir einen Kreis, indem wir in die Mitte schauen und uns an den Händen halten. Denk daran, dass in all unseren Tänzen unsere rechte Hand nach unten zeigt und unsere linke Hand nach oben.

Teil Zwei: Den Stern bilden

Nun muss bestimmt werden, wie viele Menschen eine Sternzacke bilden. Das hängt von der Anzahl der Leute in eurer Gruppe ebenso ab wie von der Grösse des Tanzplatzes.

Wenn ihr eine kleine Gruppe seid, dann wird jeder Zweite ein Aussenpunkt und die Personen dazwischen werden die Innenpunkte. Wenn ihr eine grosse Gruppe seid, dann werden 2 bis 4 Leute die Innenpunkte und sehr grosse Zacken bilden.

Der Leiter des Tanzes sollte um den Kreis gehen und die Innen- und Aussenpunkte bezeichnen, wer also nach vorne oder nach hinten in Position treten soll. Danach sollte euer Kreis einem Stern gleichen.

Die Sternspitzen sind Schlüsselpositionen für die Verankerung der Energien und halten die einzelnen Strahlen in Ausrichtung mit dem gesamten Stern zusammen. Es ist sehr wichtig, dass die inneren und äusseren Punkte der einzelnen Sternspitzen während des gesamten Tanzes genau ihre Position halten, weil sonst der Stern sehr ungenau wird.

Die Sternspitzen müssen sich während des ganzen Tanzes der Gesamtform des Sternes bewusst sein, darauf achtend, dass einige Strahlen nicht aneinander gequetscht, während andere weit auseinander gezogen werden. Sie werden ständig ihre Position nachjustieren müssen um den Stern im Gleichgewicht zu halten.

Teil Drei: Die Tanzschritte

Während der 22 Minuten dauernden Sternenprozession wird sich der Stern im Uhrzeigersinn drehen (das heisst, dass Du nach links schreiten wirst).

1. Hebe Dein rechtes Knie hoch und nach links.

2. P A U S E.

3. Setze deinen rechten Fuss zur linken Seite Deines linken Fusses zu Boden.

4. P A U S E.

5. Bewege Deinen linken Fuss nach links neben Deinen rechten Fuss.

6. P A U S E.

Wiederhole diese Schrittfolge während des Tanzes immer und immer wieder. Es ist wichtig die Pausen, die Du zwischen jeder Bewegung machst, zu berücksichtigen. Die Pause sollte so lange wie die vorher gegangene Bewegung dauern. Und die Pausen sind genauso wichtig wie die Bewegungen.

Häufig machen die Tanzenden derart eilig die Schritte, dass sie auf diese betonten Pausen vergessen und der Tanz wird zu schnell. Das kann das gesamte Tanztempo dieser stilistischen, heiligen Bewegung ruinieren.

DIE MUSIK FÜR DIE STERNENPROZESSION BEGINNT MIT EINEM GONG. Nütze diese Zeit um Dich im Einen Wesen auszurichten. Sobald danach die Musik anfängt, beginne Deinen Schritt.

Teil Vier: Der Platzwechsel der Zacken

An gewissen, vorbestimmten Punkten in unserem Tanz werden sich die Sternzacken verlagern. Wann und wie oft das passieren wird hängt von der Sterngrösse ab. Wenn ihr eine kleine Gruppe seid, dann werdet ihr vermutlich jedes Mal die Zacken verlagern, wenn ihr zum Ausgangspunkt des Tanzes kommt. Wenn ihr eine grosse Gruppe seid, werdet ihr vielleicht diesen Wechsel gegenüber der Stelle des Ausgangspunktes des Tanzes vollziehen wollen.

Der Platzwechsel der Zacken bedeutet, dass die Aussenspitzen nach innen tanzen und zu Innenpunkte werden, während die Innenspitzen nach aussen tanzen und zu Aussenspitzen werden. Ihr werdet das während des normalen Schrittablaufes mit den Pausen dazwischen machen.

Es ist für jeden Tänzer wichtig, bewusst darauf zu achten, wann es Zeit für einen Platzwechsel ist und sich dann weiterhin mühelos dahinzubewegen. Es sollte keinerlei Unterbrechung entstehen, sondern Teil der fliessenden Tanzbewegung sein.

Sobald der Wechsel der Zacken durchgeführt wurde ist es wichtig, dass die Innen- und Aussenpunkte sehr achtsam sind, die Form ihres Zackens und die Form des gesamten Sterns zu erhalten.

Die Sternzacken werden während des gesamten Tanzes immer wieder verlagert.

Teil Fünf: Das Ende des Tanzes

Am Ende des Tanzes wirst Du den Klang eines Gongs hören und der Rest der Musik wird verklingen. Sobald dies geschieht, hör zu tanzen auf und bleib in Position, die erhöhten Energien durch Dich hindurch verankernd.

Animation der Sternenprozession:

starproc

Comments are closed.